Panikmache Vogelgrippe: „Den Schaden trägt die Bevölkerung!“

Panikmache Vogelgrippe: „Den Schaden trägt die Bevölkerung!“

 

BERLIN, 5. Juli 2024 – Aktuell mehren sich die Schlagzeilen zur Ausbreitung der Vogelgrippe. Gemeldet wurden Ausbrüche unter Milchkühen, die sich seit März in den USA verbreiten. Seither sollen sich in vier Fällen Menschen bei Rindern angesteckt haben. Übertragungen von Mensch zu Mensch wurden bislang nicht beobachtet. Trotzdem kündigte die US-Regierung eine Förderung der Impfstoffentwicklung mit 176 Millionen Dollar an. Der Konzern Moderna soll demnach einen mRNA-basierten Impfstoff entwickeln. Der deutsche Virologe Christian Drosten bezeichnete die Vogelgrippe kürzlich als neuen Kandidaten für eine Pandemie. Der niedergelassene Allgemeinarzt und Bestsellerautor Dr. Gunter Frank ist einer der Gesundheitsexperten der WerteUnion. Er ist erschüttert, dass offenbar schon wieder ein Virus von Politik und Medien zur Pandemie aufgebläht werden soll:

 

„Als wäre die letzten vier Jahre nichts gewesen. Als wäre nicht schon längst durch die freigeklagten Protokolle des Corona-Krisenstabes des Robert-Koch-Instituts bewiesen, dass die als Corona-Leugner diffamierten Kritiker von Anfang an recht und die Regierungs-Experten Lothar Wieler und Christian Drosten unrecht hatten: Es gab keine gesellschaftsgefährdende Corona-Pandemie, und die Maßnahmen waren allesamt wissenschaftlicher Unsinn und noch dazu extrem schädlich. Es steht zweifelsfrei fest: Als Wissenschaftler haben Wieler und Drosten die Bevölkerung bezüglich der wahren Sachverhalte wider besseren Wissens belogen. 

 

Doch anstatt Drosten zur Rede zu stellen, darf er nun wieder auf allen Kanälen Panik verbreiten. Diesmal mittels der Vogelgrippe und ihrem Erreger, dem H5N1-Virus. Kürzlich warnte Drosten in einem Interview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland vor einem „Anlauf zu einer nächsten Pandemie“. Dabei ist H5N1 aus epidemiologisch-gesellschaftlicher Sicht sogar noch harmloser als SARS-CoV2 (dagegen spricht nicht, dass man im Einzelfall wie bei einer Influenza-Grippe schwer erkranken kann). 

 

Somit steht die Panikmache wieder einmal in keinem Verhältnis zur realen Gefahr. Warum geschieht dies? Weil die entsprechenden RNA-Impfstoffe mit Riesenprofit-Erwartungen schon in der Entwicklung sind. Wird schon wieder ohne seriöse Sicherheitsprüfung und mit autoritärem Druck die Gesundheit der Bevölkerung aufs Spiel gesetzt? Und übrigens: Es war der Virenforscher Ron Fouchier, der durch Experimente das H5N1-Virus genetisch so veränderte, dass die Übertragung von einem Tier auf den Menschen möglich wurde. Daraufhin erließ die amerikanische Regierung ein Moratorium, welches die Finanzierung dieser sogenannten Gain-of-Function Forschung (GoF) verbot. 

 

Dass sie dennoch in Wuhan weiter betrieben wurde, ist Teil einer intensiven Untersuchung im amerikanischen Senat. Hier stellen sich Fragen: Kann es sein, dass ein pharmakologisches Forschungsnetzwerk, in das Regierungsinstitutionen weitreichend involviert sind, Viren genetisch verändert, um sie besser auf Menschen übertragbar zu machen? Um dann mit Hilfe haltloser Panikmache durch neuartige mRNA-(Impf)-Technologien Riesenprofite zu erzielen?  

 

Warum hören wir davon nichts in ARD und ZDF? Der Fall Drosten steht exemplarisch für den Wirklichkeitsverlust der etablierten Medien. Den Schaden trägt die Bevölkerung.“

 

Ulrike Stockmann 
PRESSESPRECHERIN 

Jetzt teilen

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
WhatsApp
Telegram
XING
Email